17
Aug 15

Kubistischer Spielplatz

kubistischer Spielplatz. Hannover, Innenstadt

kubistischer Spielplatz. Hannover, Innenstadt

Ein Spielplatz für, oder von Kubisten in Hannover.

Picasso hätte seine Freude: sogar mit rosa und blauer Periode…

Die Kinder sind derzeit in den Ferien….


11
Aug 15

Körperliche und Geistige Bewegung

Makrokern

Makrokern von Karl-Ludwig SCHMALTZ

Diese Kombination reizte schon die Griechen: körperliche Ertüchtigung und die Ausbildung des Denkens in der Geometrie.

Auf dem Schulhof der Fritz-Steinhoff-Gesamtschule in Hagen ist beides vorhanden: Blick durch die Torwand auf den “Makrokern” von Karl-Ludwig SCHMALTZ.


10
Aug 15

kubisch rasten und rosten

rostiger Rastwürfel im Dortmunder Hafen

rostiger Rastwürfel im Dortmunder Hafen, Speicherstrasse

Wer rastet rostet auch – das scheint für diesen Würfel im Dortmunder Hafen zu gelten.


05
Aug 15

Gasometer Wetter

Gasometer in Wetter-Wengern

Gasometer in Wetter-Wengern

Das Gasometer in Wetter-Wengern:

1955 erbaut.

1997 neu angestrichen als Weltkugel

Reservoir: 6.250 Kubikmeter

Durchmesser innen ca. 23 m

Schale: 30,5 mm

max 9 bar Innendruck.

Quelle: structurae.de


29
Jul 15

auf der Mauer auf der Lauer…

Radar-Kuppel am ehemaligen Flughafen  Berlin-Tempelhof THF

Radar-Kuppel am ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof THF

Ikosaederstumpf als Fussball

Ikosaederstumpf als Fussball

…sitzt ne kleine Wanze. Nicht nur zum Abhören taugen die Radar-Kuppeln, sie interessieren aufgrund ihrer Konstruktionsweise und ihrer Form Architekten und Geometer.

Vor allem Buckminster FULLER hat diese Formen mit seinen Domes bekannt gemacht.

Diese hier hat die Form eines Pyramiden-Dodekaeders, die zu den CATALANISCHEN Formen oder halbregulären Polyedern gehört.

Sie besteht aus 60 gleichen Dreiecken, die zu fünft oder sechst an 32 Ecken benachbart sind.

Die bekannte Fussballform aus insgesamt 32 Fünf- und Sechsecken (hier treffen immer drei Flächen an seinen 60 Ecken zusammen) ist das Dualgebilde zu dieser Form, quasi sein geometrisches Gegenteil.

 


23
Jul 15

auf den Hund gekommen II

auf den Hund gekommen: Rhombenkuboktaeder

auf den Hund gekommen: Rhombenkuboktaeder

Geometrie heisst Erde messen. Das ist eine dem Menschen vorbehaltene Tätigkeit.

Aber der Hund soll auch seinen Spass haben. Hier ein hochsymmetrisches Hundespielzeug.

Der runden Form liegt ein Gebilde aus 18 Quadraten und 8 Dreiecken zugrunde (Rhombenkuboktaeder).

(zum Beginn der Hundstage, 23. Juli bis 23. August, die sich astronomisch herleiten vom Sternbild Canis Major, Grosser Hund)


17
Jul 15

Erde – mit Ecken und Kanten

Die Erde - mit Ecken und Kanten

Die Erde – mit Ecken und Kanten

Hier hat jemand gezeigt, wie man die Oberfläche einer annähernd runden Form auf verschiedene Polyeder-Formen übertragen kann.

Dazwischen liegt ein langer Weg: die Datenerhebung, Ausgleich der perspektivischen Verzerrung, das passgenaue Übereinanderlegen verschiedener, einzelner Bilder. Dann müssen noch die Wolken weg und alles in eine einheitlichen Färbung/Helligkeit gebracht werden.

Und dann muss die ideale Kugelform, je nach gewählter Form (z.B. Würfel) in der Abbildung angepasst, d.h. in der richtigen Weise verzerrt werden.

Jetzt noch eine geeignete Abwicklung finden, Klebelaschen dran, und alles in ein Drucker-kompatibles Format bringen. Und dann der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Und jetzt erst kann der Modellbauer loslegen. Dank Carlos A. FURUTI, der auf Basis umfangreicher Daten aus der Weltraumforschung die Bausätze entwickelt hat. Auf seiner Seite: progonos.com finden sich diese und weitere Bausätze.

Die abgebildeten Modelle hat Alexander HEINZ nach obigen Vorlangen angefertigt.

 


08
Jul 15

Annäherung an eine Kugel

Blick in die Kugel...

Blick in die Kugel…

...an der Kugelfläche...

…an der Kugelfläche…

...die ganze Kugel.

…die ganze Kugel.

Eine Kugel ist nicht nur rund.

Sie hat ein Innen und ein Aussen.

Die Oberfläche hat eine Rückseite: die Innenfläche.

Die Kugelfläche markiert die Grenze zwischen Innen und Aussen.

Soweit klar.

Nicht alle Kugeln machen diese Tatsachen so anschaulich, wie diese Skulptur von Rudolf TSCHUDIN.

Sie steht in Riehen, Basel.

Direkt neben der Tram-Haltestelle.


28
Jun 15

Extraschicht 2015

Platonische Körper zum ineinander schachteln. nach Walter KRAUL

Platonische Körper zum ineinander schachteln. Nach Walter KRAUL

Die Veranstaltungs-Reihe Extraschicht ist ein erfolgreiches Beispiel des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Nach dem Motto “neuer Wein in alten Schläuchen” treten die alten Industrie-Denkmäler zu einer kulturellen Extraschicht an.

Ähnlich macht es der frühere Mathematik-Lehrer und Modellbauer Walter KRAUL, der seinen verdienten Ruhestand zur Herausgabe eines Buches über die Platonischen Körper genutzt hat.

Unter anderem enthält es Kopiervorlagen für den Bau von Platonischen Körpern, die nach dem Babuschka-Prinzip ineinander verschachtelt werden können.

Hier ausgeführt von Alexander HEINZ.


21
Jun 15

Globale Zeitzonen

Globus im Bahnhof Stockholm Central

Globus im Bahnhof Stockholm Central

Die Uhrzeit war vormals in erster Linie abhängig vom astronomischen Stand der Sonne bzw. den Traditionen jeweils vor Ort.

12 Uhr konnte mittags sein (höchster Stand der Sonne). Oder die Stunden wurden mit Sonnenaufgang gezählt, mit Sonnen-Untergang, oder nach anderen Gesichtspunkten.

Das Reisen mit der Eisenbahn machte eine Vereinheitlichung der Uhrzeit nötig, denn die jeweilige astronomische Ortszeit von Start- und Zielbahnhof war bei einer Reise von West nach Ost deutlich zu merken.

Man musste das frühere oder spätere Auf- oder Untergehen der Sonne von der tatsächlichen Reisedauer abziehen (Reise von Ost nach West) oder dazuzählen (umgekehrt), um am jeweiligen Ziel in der richtigen Ortszeit anzukommen.

So kam man auf die Idee, den Globus in 24 Streifen für 24 Tages-Stunden einzuteilen, in denen jeweils eine Zeitzone gelten sollte. Dies machte nur noch ein Umstellen an der nächsten Zeitzone nötig – um eine volle Stunde.

Abgesehen von leichten Anpassungen, die nationale und internationale Grenzverläufe berücksichtigen, ist es dabei bis heute geblieben.

In Russland gilt übrigens für die Eisenbahn nur die Moskauer Zeit, weshalb die meisten Bahnhöfe zwei Uhren haben: eine für die Bahn (Moskau), die andere für die Zeitzone, in der der Bahnhof liegt.

(zur Sommer-Sonnenwende 2015)