Posts Tagged: Erlebnis-Geometrie


28
Jun 15

Extraschicht 2015

Platonische Körper zum ineinander schachteln. nach Walter KRAUL

Platonische Körper zum ineinander schachteln. Nach Walter KRAUL

Die Veranstaltungs-Reihe Extraschicht ist ein erfolgreiches Beispiel des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Nach dem Motto “neuer Wein in alten Schläuchen” treten die alten Industrie-Denkmäler zu einer kulturellen Extraschicht an.

Ähnlich macht es der frühere Mathematik-Lehrer und Modellbauer Walter KRAUL, der seinen verdienten Ruhestand zur Herausgabe eines Buches über die Platonischen Körper genutzt hat.

Unter anderem enthält es Kopiervorlagen für den Bau von Platonischen Körpern, die nach dem Babuschka-Prinzip ineinander verschachtelt werden können.

Hier ausgeführt von Alexander HEINZ.


1
Jan 15

Generation 4D

einen Schritt weiter gehen!

einen Schritt weiter gehen!

Das richtige Leben spielt sich im 3-dimensionalen Raum ab. Und da es in Bewegung ist, und die Zeit als 4. Dimension angesehen werden kann, sogar 4-dimensional.

Wir haben uns an die optische Täuschung gewöhnt, dass alle Bilder, ob gedruckt oder am Bildschirm, real nur 2-dimensional sind. Die Tiefe fehlt.

Die Wirklichkeit der schönen, neuen Welt: am Bildschirm wird das Bild 1-dimensional aufgebaut.

Die Technik hat ihren berechtigten Platz in unserem Leben. Gehirnfoscher warnen jedoch berechtiger Weise davor, dass durch übermässige Mediennutzung echte Raumerfahrungen verloren gehen. So ist die Kompetenz der räumlichen Vorstellungs- und Denkleistungen bei Schülern in den letzten Jahren dramatisch eingebrochen.

Gebt den Kindern das Fach Darstellende Geometrie zurück! Lehrt sie Landkarten lesen! Lasst sie zeichnen und konstruieren. Und mit beweglichen Modellen spielen! Anregungen gibt es hier auf dieser Seite in grosser Zahl.


4
Jul 14

Formen-Zeichnen

zweischlaufige Acht (Lemniskate)

zweischlaufige Acht (Lemniskate)

dreischlaufige Acht (Lemniskate)

dreischlaufige Acht (Lemniskate)

Kreisteilung 4

Kreisteilung 4

Kreisteilung 5

Kreisteilung 5

beim Ablaufen der Kreisteilung 5 auf dem Schulhof

beim Ablaufen der Kreisteilung 5 auf dem Schulhof

Kreisteilung 6

Kreisteilung 6

Kreisteilung 7

Kreisteilung 7

Formen-Zeichnen mit dem Geometrie-Künstler Alexander HEINZ in einer Wittener Grundschule im Rahmen des Programms Kultur und Schule, dass von der Landesregierung NRW finanziell unterstützt wird.

Schon einen Kreis freihändig zu zeichnen ist eine schwere Herausforderung, die mit etwas Übung bewältigt werden will.

Dies lässt sich steigern durch eine zwei- und dreischlägige Acht, bzw. mit regelmässigen Kreisteilungen und entsprechenden Sternformen.

Wie man sieht, haben sich die Kinder grösste Mühe gegeben. Der Erfolg ist für alle Beteiligten eine schöne Belohnung.

(zum letzten Schultag)


21
Dez 13

geometrische Grundlagen

Kleine Faltschlange (Zickzack-Büchlein)

kleine Faltschlange (Zickzack-Büchlein)

grosse Faltschlange (Girlande)

grosse Faltschlange (Girlande)

Reiche geometrische Ernte zum letzten Schultag

Reiche geometrische Ernte zum letzten Schultag

Polyeder-Falten mit dem Geometrie-Künstler Alexander HEINZ in einer Wittener Grundschule im Rahmen des Programms Kultur und Schule, dass von der Landesregierung NRW finanziell unterstützt wird.

Alle sind rechtzeitig vor Weihnachten mit allem fertig geworden. Es hat allen Spass gemacht. So sollte es sein.

Schöne Ferien – und dann: bis zum neuen Jahr.

(zum letzten Schultag)


31
Okt 11

Logic In This World

YouTube Preview Image

So kann es gehen: oben, unten, vorne, hinten, rechts, links – alles relativ (weil: eine Frage des Standpunktes. Und natürlich auch des Zeitpunktes)

So gesehen im Video von The Tiger Lillies von ihrer CD Here I Am Human.


24
Okt 10

Oloid-Tagung Tübingen 2010

ghj

in der Buchbinde-Werkstatt. Foto: Rosemarie Klett

in der Buchbinde-Werkstatt. Foto: Rosemarie Klett

aus der Holzwerkstatt. Foto: Carsten Tiede

in der Holzwerkstatt. Foto: Carsten Tiede

Arbeitsergebnisse

Arbeitsergebnisse

Das Oloid ist die einzige bekannte Raumform, die ihre Oberfläche vollständig abrollen kann – ohne über eine Kante zu kippen.

Carsten TIEDE von der Tübinger Freien Waldorfschule initiierte eine Tagung, die Gelegenheit bot, dieser Form vor allem praktisch auf den Grund zu gehen.

In der Buchbinder-Werkstatt der Schule entstanden im Workshop von Alexander HEINZ Oloide in Steck-Technik aus Papier.

In der Holzwerkstatt entstanden unter Anleitung von Reinhard BETHGE Oloide in Holz.

Umrahmt wurde die Tagung mit inhaltlichen Beiträgen und einer kleinen Ausstellung.

Ein kurzes Video zeigt, wie man sich im Roloid, einer Turngerät-artigen Version des Oloids, durch Gewichtsverlagerung fortbewegen kann (LINK).


18
Jul 10

Oloid auf der Überholspur

lebendiges Still-Leben am 18.07.2010 auf der A40

lebendiges Still-Leben am 18.07.2010 auf der A40

Roloid auf Überholspur

Roloid auf Überholspur

...im Spiegel der öffentlichen Wahrnehmung

…im Spiegel der öffentlichen Wahrnehmung

Gruppenbild mit Roloid

Gruppenbild mit Roloid

Kulturhauptstadt Europas 2010

Kulturhauptstadt Europas 2010

Im Rahmen der Ruhr-2010, Kulturhauptstadt Europas, wurde die meistbefahrene Autobahn Deutschlands A40 für den Autoverkehr gesperrt – und für die Kultur freigegeben.

Für die Wittener Schule Blote Vogel und den Geometrie-Künstler Alexander HEINZ eine einmalige Gelegenheit, die Form des Oloids als eine Art Turngerät sprichwörtlich auf die Überholspur zu bringen.

Das Roloid ist eine Art kunstvolles Fortbewegungs-Mittel. Man kann sich reinhängen, und durch Gewichtsverlagerung das Roloid und sich selber ins Rollen bringen.

Der Name leitet sich aber nicht nur vom Rollen ab, sondern auch vom Oloid: einer Form, die Paul SCHATZ vor 80 Jahren bei der Umstülpung des Würfels entdeckte.

Für einen Tag 60km freie Bahn für das Roloid und natürlich auch für die 3 Millionen Gäste, die bei dieser Aktion “Still-Leben Ruhrschnellweg” in Bewegung gekommen sind.

Auf der Seite der Ruhr 2010 finden sich noch viele schöne Eindrücke, von dem, was es sonst noch zu sehen gab.


28
Feb 10

Winter-Impression

Ikosaeder-Klettergerüst

Ikosaeder-Klettergerüst

Im Winter werden die Hecken durchsichtig und geben die Blick frei auf ein Spielgerüst, das im Sommer hinter dem Blattwerk versteckt ist. Heute spielen keine Kinder – die Schnee ist darauf zur Ruhe gekommen. In ähnlicher Weise kommt das sonst so bewegliche Wasser in den Schneekristallen zur Ruhe oder Erstarrung.  Kommt das äußere Leben zur Ruhe, gelingt es oft besser auch in Gedanken innezuhalten, besondere Beobachtungen zu machen. Zum Beispiel, daß Formen in einem gewissen Sinn geronnene Bewegung sind.

Jede Form kann man unter diesem Aspekt betrachten. Formen stehen nicht nur für sich, sie stehen immer auch in dem Zusammenhang ihrer Umgebung. Letztlich sind Raumformen die Grenzfläche zwischen dem inneren Raumvolumen und dem äußeren Umraum. Anders gesagt zeigt die Grenzfläche das momentane Gleichgewicht zwischen den nach außen wirkenden Kernkräften, und von außen wirkenden Umgebungskräften.

Nicht nur die spätere Schneeschmelze zeigt: Formen können sich auch wieder auflösen. Oder anders: aus Form kann wieder Bewegung werden.


29
Nov 08

Oloid-Vernissage November 2008

Verhülltes Oloid (Foto: Frogard Heinz)

Verhülltes Oloid (Foto: Frogard Heinz)

sechsgliedrige Gelenk-Kette (Schatzwürfel) in Oloid. Modell: Werner BUDDE

sechsgliedrige Gelenk-Kette (Schatzwürfel) in Oloid. Modell: Werner BUDDE

Gelenk-Kette im Würfel. Aus Sachatz: die Welt ist umstülpbar. Kette nachträglich hervorgehoben

Gelenk-Kette im Würfel. Aus Schatz: die Welt ist umstülpbar. Kette nachträglich hervorgehoben

Gelenk-Kette im Würfel. Modell: Alexander HEINZ

Gelenk-Kette im Würfel. Modell: Alexander HEINZ

Auf Hof Hartkemeyer bei Bramsche, Nähe Osnabrück, wurde ein Kunst-Stück enthüllt: ein Oloid aus Ibbenbürener Sandstein, gefertigt von der Steinmetzin Hildegard von HOMEYER.

In einer feierlichen Vernissage wurde das Oloid am 29. November, dem 1. Advent enthülllt: ein schönes Stück Monumental-Geometrie.

In der Fest-Ansprache würdigte Alexander HEINZ die Arbeit der Steinmetzin und demonstrierte anhand von Modellen den Zusammenhang des Oloids mit dem umstülpbaren Würfel. Beides sind Erfindungen von Paul SCHATZ.

Ein kurzes Video zeigt das Oloid in Bewegung (Link).


25
Mai 07

Wunderbare Platonische Körper Hauteroda 2007

bewegliche Modelle entstehen

bewegliche Modelle entstehen

beim Bua beweglicher Modelle

beim Bau beweglicher Modelle

Wie kommt es, dass die regulären Polyeder oder Platonischen Körper als schön empfunden werden? Das gesteht man doch sonst Kunstwerken und nicht Gegenständen der Naturwissenschaft zu!

Für ein paar Tage nahmen wir uns die Zeit. In aller Ruhe ließen wir uns auf die wunderbaren mathematischen und zahlenmäßigen Eigenschaften der Platonischen Körper und ihrer Zusammenhänge untereinander ein.

Ihre Darstellung in der Geschichte (Steinzeitliche Steinkugeln, PLATOS Beschreibung, römische Bronzemodelle, DÜRERS und LEONARDOS Illustrationen) und streiflichtartige Blicke in das Mineralreich u.v.m. ließen uns wahrlich staunen.

Dazu dienten uns auch praktische Zugangsweisen im Modellbau in verschiedenen Materialien wie Ton, Karton, Plexiglas. Es entstanden auch bewegliche, umstülpbare Modelle, die ein besonders aktives Mitdenken erforderten. Indes sangen draußen, auch am hellichten Tag, die Nachtigallen. Man konnte sich im Paradies wähnen.

Herzlichen Dank an Tobias Knabe für seine freundliche Unterbringung im “Haus auf dem Berge