Posts Tagged: Entwicklung Raumbewußtsein


1
Jan 15

Generation 4D

einen Schritt weiter gehen!

einen Schritt weiter gehen!

Das richtige Leben spielt sich im 3-dimensionalen Raum ab. Und da es in Bewegung ist, und die Zeit als 4. Dimension angesehen werden kann, sogar 4-dimensional.

Wir haben uns an die optische Täuschung gewöhnt, dass alle Bilder, ob gedruckt oder am Bildschirm, real nur 2-dimensional sind. Die Tiefe fehlt.

Die Wirklichkeit der schönen, neuen Welt: am Bildschirm wird das Bild 1-dimensional aufgebaut.

Die Technik hat ihren berechtigten Platz in unserem Leben. Gehirnfoscher warnen jedoch berechtiger Weise davor, dass durch übermässige Mediennutzung echte Raumerfahrungen verloren gehen. So ist die Kompetenz der räumlichen Vorstellungs- und Denkleistungen bei Schülern in den letzten Jahren dramatisch eingebrochen.

Gebt den Kindern das Fach Darstellende Geometrie zurück! Lehrt sie Landkarten lesen! Lasst sie zeichnen und konstruieren. Und mit beweglichen Modellen spielen! Anregungen gibt es hier auf dieser Seite in grosser Zahl.


18
Jul 09

auf den Punkt gekommen

Selbstportrait mit Granitwürfel vor Berliner Reichstag

Selbstportrait mit Granitwürfel vor dem Berliner Reichstag

Was ist der Schatten eines Schattens eines Schattens? Kennen Sie dieses Rätsel? Es ist aus dem Buch “Hallo Mr. Gott, hier spricht Anna” von FYNN.

Also: der Schatten ist eine zweidimensionale Reduzierung eines (in der Regel) dreidimensionalen Gegenstandes: ein räumliches Gebilde wirft eine Schattenfläche.

Beleuchtet man diese Fläche seitlich (kann man ja wenigstens gedanklich versuchen), so erhält man von der Schattenfläche wiederum einen Schatten:  das ist nur noch eine Schattenlinie: eine eindimensionale Verkürzung des zweidimensionalen Gegenstandes, der Schattenfläche.

Beleuchtet man diese nun in einem dritten Schritt seitlich so, daß die Lichtquelle auf der Linie sitzt, so erhält man von der Schattenlinie als Schatten nur noch einen Schattenpunkt.

Man sieht hier: mit der Lösung des Rätsels heißt es auf den Punkt zu kommen.


6
Okt 06

Kurz vor 12

Würfel-Uhr in Witten

Würfel-Uhr in Witten

Früher war die Diskussion spannend, ob die Erde die Gestalt einer Scheibe, oder die eine Kugel habe. Heute ist die Frage dringlich geworden ob wir die Welt überhaupt noch dreidimensional wahrnehmen können. Unsere Wahrnehmung ist in weiten Teilen durch Fernseh- und Computer-Bildschirm auf eine zweidimensionale Bildfläche reduziert. In Wirklichkeit ist das sogar noch übertrieben, denn der Bildaufbau ist – technisch gesehen – punktuell, also ein-dimensional.

Wenn wir die Welt vorwiegend durch das “Fenster” des Bildschirms wahrnehmen, geht uns die räumliche Existenz der Welt verloren. Im Vorstellen, im Denken, aber auch rein physisch. Das Auge wird beim Bildschirm kaum gefordert. Es ist nicht genötigt laufend zwischen verschiedenen Entfernungen zu fixieren (scharf zu stellen).

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung beklagt einen eklatanten Rückgang der räumlichen Vorstellung bei den Schülern. Für ein Land, dessen Export-Wirtschaft vor allem vom Maschinenbau abhängt ist das ein ernstes Zeichen. Man kann ohne räumliche Vorstellung keine Maschinen bauen.

Dies ist ein Plädoyer dafür, die Sinne bewußt zu schärfen. Nicht gegen, sondern trotz Computer und TV.


31
Jan 06

Die Logik der Kunst: Umstülpung

Das Zusammentreffen der drei Elemente:

am richtigen Ort (1)
zur richtigen Zeit (2)
das Richtige tun (3).

Das ist Kunst.

Es ist die Konstellation, in der die wesentlichen Kräfte der plastischen Umstülpung freigesetzt werden.

(frei zitiert nach Joseph BEUYS in: Solidarität mit Harald Naegeli, Reinbek bei Hamburg, 1984. Zum 20. Todestag von Joseph Beuys)


24
Dez 02

Die Bedeutung der Geometrie

beruht nicht auf ihrem praktischen Nutzen, sondern darauf, dass sie ewige und unwandelbare Gegenstände untersucht und danach strebt, die Seele zur Wahrheit zu erheben.

*

PLATO  (zitiert nach Paul ADAM und Arnold WYSS: Platonische und Archimedische Körper, ihre Sternformen und polaren Gebilde. Bern/Stuttgart 1994)


22
Dez 98

Steigende Würfel

Die Würfel sind gefallen.

Wir müssen dafür sorgen, dass sie wieder steigen.

Paul SCHATZ (zum 100. Geburtstag)


28
Sep 94

Jeder Mensch ein Geometer

Geometrie von Geo (Erde) und Metrie (messen). Fragt sich wer die Erde, (und überhaupt) mißt. Das kann ja wohl nur der Mensch sein – wenn er es denn tut. Irgendwann jeder einmal.

Jedes Weltbild – und wohl auch Menschenbild – hat geometrische Grundlagen. Zum Beispiel bei den Fragen, ob die Erde eine Scheibe sei oder eine Kugel, ein Geoid oder ein Stern; ob die Sonne oder die Erde der Mittelpunkt der Welt ist, ob die kosmische Weltordnung zentral-peripher geordnet ist, oder alles nur relativ zueinander.

Und auch im Mikrokosmos spielen geometrische Gedanken eine tragende Rolle. Chemie, Physik – undenkbar ohne Geometrie. Alle Materie ist geometrisch geordnet, im Kleinen wie im Großen. Man sieht, sobald diese Fragen angeschnitten werden ist jeder Mensch ein Geometer.